RCF-1

RCF-1: Aus einem RED COMET FALSCH – Samen (OP) von etwa 2000 entstanden.

Vorläufige Beschreibung RCF-1: Gefüllte rote Lactiflora. FB 2007. Brachte im ersten Blühjahr einen Stiel mit einer kleinen, extrem stark gefüllten, karminroten Blüte hervor. Diese war völlig duftlos, aus einer dicken Knospe sehr langsam aufblühend und sehr lange haltbar. Sie wirkte irgendwie künstlich (wie aus Wachs) – sozusagen eine “Baccara” unter den Pfingstrosen. In 2008 nach Verpflanzen 2 Stiele mit je einer Blüte, aus rosenartiger Knospe ebenfalls sehr langsam aufblühend. Die Blütenblätter waren in 2008 deutlich zarter und – insbesondere auf den Rückseiten – heller. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Merkmale mit dem Erstarken der Pflanze in den kommenden Jahren entwickeln.

Vorläufige Bewertung RCF-1: Derzeit ist offen, ob der Sämling wegen der enormen Haltbarkeit der Blüten evtl. als Schnittblume interessant werden könnte. Für die Züchtung ist er ohne Bedeutung, da weder Karpelle noch Staubgefäße vorhanden sind.

Unsere Fotoserien zeigen den Blühverlauf innerhalb von jeweils 14 Tagen zum einen zwischen dem 20. Mai und dem 3. Juni 2007 (mittlere Tageshöchsttemperatur in diesem Zeitraum 23°C, mittlere nächtliche Tiefsttemperatur 13°C, mittlere Sonnenscheindauer 7,5 h), zum anderen zwischen dem 7. und dem 20. Juni 2008 (mittlere Tageshöchsttemperatur 22°C, mittlere nächtliche Tiefsttemperatur 11°C, mittlere Sonnenscheindauer 8,5 h).

 

RCF-1 Blüte am 23. Juni 2010

RCF-1 Blüte am 23. Juni 2010

RCF-1 am 27. April 2008

RCF-1 am 20. Mai 2007

RCF-1 am 26. Mai 2007

RCF-1 am 30. Mai 2007

RCF-1 am 31. Mai 2007

RCF-1 am 3. Juni 2007

RCF-1 am 7. Juni 2008

RCF-1 am 10. Juni 2008

RCF-1 am 13. Juni 2008

RCF-1 am 16. Juni 2008

RCF-1 am 20. Juni 2008

RCF-1 hat sich im dritten Blühjahr zu einer hübschen kompakten Pflanze entwickelt. Wieder erschienen die Blüten dieses Sämlings sehr spät und waren außergewöhnlich haltbar.

Die zweite Blüte von RCF-1 am 2. Juni 2009

RCF-1 am 9. Juni 2009

RCF-1 am 15. Juni 2009

RCF-1 am 24. Juni 2009

Am 28. Juni 2009 waren in etwa 5m Entfernung die ersten Pfingstrosensamen (von P. tenuifolia) reif

RCF-1 am 28. Juni 2009

Die letzte Blüte von RCF-1 am 30. Juni 2009

RCF-1: Die erste Blüte des Jahres hat sich am 21. Juni 2010 geöffnet.

RCF-1 am 26. Juni 2010.

Seitenblüten von RCF-1 am 1. Juli 2010.

Am 4. Juli 2010 beginnen die Seitenblüten von RCF-1 in der glühenden Sonne zu verblassen, verbrennen aber nicht.

Eine Seitenblüte von RCF-1 am 10. Juli 2010 ist schon ganz hell und etwas pergamentartig, aber immer noch hübsch.

In 2011 hat sich RCF-1 zu einem stattlichen, kompakten Busch entwickelt, der trotz der schweren Blütenbüschel aus Haupt- und Seitenblüten ziemlich standfest ist. Der Sämling hat sich als unsere späteste und haltbarste Pfingstrose bestätigt. Trotz der roten Farbe verbrennen die Blüten nicht in der Sonne. Wir zeigen im folgenden zwei Bilder, die im glühend heißen Juni des Jahres 2011 im Abstand von 8 Tagen gemacht wurden. Man sieht auch, wie die Blätter der WINDFLOWER-Päonie im Vordergrund in diesem Zeitraum gelitten haben.

RCF-1 am 13. Juni 2011

RCF-1 am 21. Juni 2011

Leave a Reply